Alle Zutaten für den Teig mit dem Mixer (aka Quirler) gut vermischen. Der Teig bleibt krümelig, also nicht wundern. Die Springform mit Butter einfetten und den Teig in die Form geben und leicht andrücken.

Für die Füllung die 3 Eier trennen, das Gelbe vom Ei kommt zu den restlichen Zutaten der Füllung, das Eiweiß kommt in einen extra Behälter. Die Zutaten schaumig schlagen (mit dem Quirler einfach gut verrühren, dauert nicht lang). Das Eiweiß mit einer Prise Salz so fest schlagen, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt. Den Eischnee dann unter die Creme ziehen (und dabei nicht zuviel vom Eischnee wieder kaputt machen).

Nun kommt der spaßige Teil: Die Oreos müssen zerkrümelt werden!! Wie, ist egal. Eine Variante wäre, die Kekse in eine Plastiktüte zu legen und mit dem Nudelholz drüberzuwalzen. Der Fantasie sind hier allerdings keine Grenzen gesetzt. Vor lauter Freude darf allerdings nicht vergessen werden, die Kekskrümel unter die Creme zu heben.

Die Creme dann auf den Boden in die Springform geben.
Den Kuchen bei Heißluft ungefähr eine Stunde bei 175°C backen. Damit der Kuchen nicht zu dunkel wird, kann man Backpapier über die Form legen.

Und ja, dieser Kuchen basiert auf dem Rezept des Russischen Streuselkuchens.

Tipp: Der Kuchen löst sich schwer aus der Form. Am besten legt man diese deswegen vor dem Einfüllen jeglichen Teiges mit Backpapier aus.

« zurück

Zutaten:
für den Teig:
250g Mehl
125g Butter
125g Zucker
2 Teelöffel Kakao
1 Ei
1/2 P. Backpulver

für die Füllung:
500g Quark
125g Butter
125g Zucker
3 Eier
1/2 P. Vanille Puddingpulver
1 P. Vanillezucker
1 Zirtone
1 Prise Salz
12 Oreos

» Bilder