Im Oktober 2008 habe ich eine Freundin in Kanada besucht, in Victoria auf Vancouver Island, genauer gesagt. Es gab dort eine kleine Ladenkette names Rogers' Chocolates, wo ich ein Chocolate Soda probierte (ein eigenartige Mischung aus Schokolade und MIneralwasser).

Auf der gleichen Straße hat ein Café "Nanaimo Bars" verkauft, die auch auf Vancouver Island erfunden wurden (Selbstverständlich habe ich zu Hause schon vor dem Urlaub ein Rezept ausprobiert, wie man auf dem Bild unten rechts sehen kann). Man konnte in diesem Café zum Frühstück auch die typischen Pfannkuchen bekommen, natürlich mit jeder Menge Ahornsirup.

Viele Süßwarenläden haben kandierte Äpfel verkauft, die aber auch mit Schokolade überzogen und Gummibärchen und Marshmellows belegt waren.
Im Thrifty Foods- Supermarkt gab es eine riesige Auswahl an Torten. Man konnte auch einer Konditorin dabei zusehen, wie sie eine Geburtstagstorte verzierte. Mir gefiel die Idee der "ganzen halbe Torten" dort.

Das Bild oben wurde in einem kleinen französischen Café in Vancouver aufgenommen.

Das BIld rechts zeigt die große Auswahl an Teilchen der kanadischen Frühstücks-Fast-Food-Kette Tim Hortons.

« zurück

 

 

Auf unserem Abstecher nach Seattle habe ich viele verschiedene Arten Gebäck auf dem Pike Place Market entdeckt. Eines hatten sie allerdings alle gemein: ihre gigantische Größe.

In Seattle we learned, that besides apples, you can cover almost any fruit with chocolate or candy .
In Seattle lernten wir, dass man neben Äpfeln auch jegliches anderes Obst mit Schokolade oder Süßkram einhüllen kann.

Zu meiner Überraschung fand ich ein einem der Einkaufszentren ein Café, welches hübsche Torten in moderaten Größen anbot.

« zurück